Dienstag, 20. August 2013

Baikalsee

Unser gemütliches  Gasthaus in Bolshie Koty, einem kleinen Fischerdorf, das nur zu Fuss oder per Schiff zu erreichen ist. Wunderschöne Umgebung, Natur pur - bei uns würde das wohl sanfter Tourismus heissen.Die Leute sind sehr freundlich, fröhlich und verwöhnen uns mit guter Küche

 Am Ufer des grössten Süsswasserreservoirs der Erde. Glasklar und eisig kalt.

 Wandern auf Schmalen und steilen Pfaden, ganz wie zuhause.

 Die unendlichen Wälder der Taiga.

Manchmal ist es wie in den Ferien. In ein paar Monaten wird es hier etwa -25 Grad kalt sein.

 Das einzige lokale Taksi.

 Eine Sibirische Kuhweide mitten im schönen Birkenhain.

 Die Flora am Baikalsee vermochte uns immer aufs Neue zu begeistern.

Der Omul, der hier am Fischmarkt angeboten wird, ist der beliebte Speisefisch, der als einiger in den Tiefen des Baikalsees überleben kann.


Keine Kommentare:

Kommentar posten